Sportmedizin

Ärzte

Dr. med. Jörg Simon

Dr. med. Jörg Simon

Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie, Sportmedizin, Präventivmedizin
1. Vorsitzender des Hessen Med (Verbund hessischer Ärztenetze)
Zertifizierter Prüfarzt für klinische Studien GCP

Berufliche Vita: 

1977Abitur am Domgymnasium Fulda
1977 – 1985Studium der Medizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen
1981Famulatur an der Thomas-Jefferson-University-Clinic Philadelphia/USA
1984Chirurgischer Teil des Praktischen Jahrs an der University of Otago in Dunedin / Neuseeland
1985Approbation zum Arzt
1981 – 1985Grundlagenforschung im Bereich der Gerinnungsphysiologie  an der J-L-U Gießen (Prof. Dr. med. Matthias) mit Promotionsabschluss
1984 – 1985Stabsarzt der Bundeswehr in Frankenberg
1985Assistenzarzt der Klinik für Urologie des Klinikums Fulda
1986 – 1991Assistenzarzt der Medizinischen Klinik des Klinikums Kassel
1991 – 1992Assistenzarzt der Medizinischen Klinik des Klinikums Fulda
1991 – 1992Notarzt NAW Fulda und RTH Christoph 28
1992Facharzt für Innere Medizin / Sportmedizin
1993Niederlassung als Internist in Fulda / Übernahme der väterlichen Praxis
1995Zusatzbezeichnung DiabetologeZusatzbezeichnung Sportmedizin
Seit 1996 Erweiterung der Einzelpraxis um zwei Fachärzte für Allgemeinmedizin, zwei Kardiologen inkl. amb. Linksherzkatheter am Klinikum Fulda und drei hausärztlichen Internisten
Seit 2005Fußambulanz am Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda
1996Anerkennung als Prüfarzt für Klinische Studien (GCP)
 Anerkennung als ärztlicher Leiter für Qualitätszirkel der KV und LÄK Hessen
2000Anerkennung als Diabetes-Schwerpunktpraxis KVHTyp 1-Schulungszentrum der Deutschen DiabetesgesellschaftSchulungsgenehmigung für DMP Diabetes und KHK, Hypertonie
2009Gründung der Diabetes-Selbsthilfegruppe (PEN-Treff)
Hospitationen
Universitätsklinik Düsseldorf, Medizinische Klinik , und Fußambulanz, Prof. Dr. med.  Chantelau
Diabetesklinik Bad Nauheim, Dr. Kampmann

Forschung und Lehrtätigkeit
1991 – 1992Unterricht an der Krankenpflegeschule des Klinikums Fulda
1995 – 2005Moderator pharmakologischer und hausärztlicher Qualitätszirkel
Seit 1995Referententätigkeit für ärztliche Fortbildungen
2005Modellversuch Gestationsdiabetes mit der AOK Hessen / Promotionsarbeit Dr. Gamber
2002EDV-Vernetzung der Kliniken und Arztpraxen (VPN)

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften und VerbändenBerufspolitische Aktivitäten
Deutsche Diabetesgesellschaft (DDG)
Bund Deutscher Internisten (Obmann)
Hessische Arbeitsgemeinschaft der HIV-Versorger (HÄVG)
Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte für die Versorgung HIV-Infizierter (DAGNÄ)
Deutscher Diabetikerbund e. V.
Diabetesnetz Osthessen (DNO) e. V.
Gesundheitsnetz Osthessen e. G. (Projektmanagement)
Qualitätszirkel Pharmakotherapie (M. von Kürten)
Hausärztlicher Qualitätszirkel (Dr. Hoeft)
Facharztnetz Fulda (FAN) e. V.
Hessenmed e. V. (1. Vorsitzender)
Diabetologen-Genossenschaft Hessen e. G.(Aufsichtsrat)
Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Diabetologen (AND)
International Prevention Organisation (wiss. Beirat)
Nationale Expertengruppe Metabolische Chirurgie
Laborgemeinschaft Fulda / Bad Hersfeld (1. Vorsitzender)
Dr. med. Andreas Hölscher

Dr. med. Andreas Hölscher

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Verkehrsmedizin
Leitung Praxisorganisation und -Entwicklung
Moderator für ärztliche Qualitätszirkel KV Hessen
Zertifizierter Prüfarzt für klinische Studien GCP

Berufliche Vita: 

1980Abitur
1981Studium der Philosophie und Mathematik TH Darmstadt
1982 – 1988Studium der Medizin an der Philipps-Universität MarburgDissertation zum Thema „Elektrische Phänomene in fließendem Blut“
1988Promotion zum Dr. med.
1988 – 1990Arzt im Praktikum, Kardiologie (Prof. Dr. Bonzel)
1990Approbation zum Arzt
1990 – 1991Medizinische Klinik III (Prof. Dr. Fassbinder)
1992 – 1999Tätigkeit im Herzkatheterlabor (Prof. Dr. Bonzel)
1993 – 1996Stationsarzt Intensivstation (Prof. Dr. Bonzel)
1996 – 1997Gastroentrologie/Endoskopie (Prof. Dr. Jaspersen)
1998Facharzt für Innere Medizin
1998 – 1999Kardiologie (Prof. Dr. Bonzel)
1999Schwerpunktbezeichnung Kardiologie
1999Niederlassung in der Gemeinschaftspraxis mit Dres. J. Simon und Chr. Schwuchow
2006Anerkennung als ärztlicher Leiter für Qualitätszirkel der KV und LÄK Hessen
2009Anerkennung als Prüfarzt für Klinische Studien GCP
Hospitationen
Universitätsklinikum Giessen – Farbduplexsonographie der Hals- und Kopfgefäße
Universitätsklinikum Düsseldorf – Farbduplexsonographie der Beingefäße
Lehrtätigkeit
1989 – 1998Unterricht an der Krankenpflegeschule des Klinikums Fulda
1992 – 1998aktive Teilnahme am PCI-Seminar Klinikum Fulda
Seit 2006Moderator pharmakologischer und kardiologischer Qualitätzirkel
Seit 1999Referententätigkeit für ärztliche Fortbildungen
Mitgliedschaft in Fachgesellschaften und Verbänden
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie und Herzkreislaufmedizin
American Society of Echocardiography
Förderverein “Deutsches Tuberkulose-Archiv”.
Bund niedergelassener Kardiologen
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
Diabetesnetz Osthessen
Gesundheitsnetz Osthessen
Facharztnetz Fulda
Michael P. Conze

Michael P. Conze

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Sportmedizin
QM-Verantwortlicher Arzt
Moderator für ärztliche Qualitätszirkel KV Hessen
Zertifizierter Prüfarzt für klinische Studien GCP

Mitglied des Aufsichtsrates Gesundheitsnetz Osthessen (GNO)

Berufliche Vita: 

1975Abitur
1975 – 1976Ausbildung zum Rettungssanitäter,  Deutsche Bundeswehr
1976 – 1979Ausbildung zum staatl. diplomierten Krankenpfleger
1979 – 1980Tätigkeit in der unfallchirurgischen Klinik des Klinikums Fulda als Krankenpfleger
1980 – 1986Studium der Humanmedizin an der Philipps-Universität Marburg
1985 – 1986Praktisches Jahr mit den Tertialen Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin
1986 – 1987Assistenzarzt, Medizinische Klinik I, Klinikum Fulda, Prof. H .NiethSchwerpunkt Nephrologie
1987 – 1988Assistenzarzt, Medizinische Klinik I, Klinikum Fulda, Prof. T. BonzelSchwerpunkt Kardiologie und Intensivmedizin
1988 – 1990Verantwortlicher Stationsarzt der internistischen Intensivstation, Klinikum Fulda
1990 – 1993Assistenzarzt, Medizinische Klinik II, Klinikum Fulda, Prof. C.H. HammarSchwerpunkt Gastoenterologie und Infektiologie
1990 – 1995Notarzt NAW Fulda und RTH Christoph 28
1995Prüfung zur Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin
1993 – 1995Assistenzarzt, Medizinische Klinik I, Klinikum Fulda, Prof. T. BonzelSchwerpunkt invasive Kardiologie
2000Einsatz als ADAC-RTH Rennarzt bei  den Deutschen Tourenwagen-Masters und des FIA GT Grand Prix Eurospeedway Lausitz
2001Prüfung zum Erwerb der Schwerpunktbezeichnung „Kardiologie“
1995 – 2008Oberarzt, Medizinische Klinik I, Klinikum Fulda, Prof. T. BonzelLeitung der Funktions- und Diagnostikabteilung der Medizinischen Klinik 1
2005Erwerb der Zusatzbezeichnung „Sportmedizin“
03/2008Eintritt in die Gemeinschaftspraxis Unterm Hl. Kreuz, Fulda
11/2008Anerkennung als Prüfarzt für Klinische Studien
02/2009Anerkennung als ärztlicher Leiter für Qualitätszirkel der KV und LÄK Hessen
Forschung und Lehre (Die wichtigsten Auszüge)
1980 – 1985Dozent an der Krankenpflegeschule der Philipps-Universität Marburg
1987Poster Präsentation “2nd International Congress on Proteases”, Rotenburg o.d.T.
1987 – 1995Dozent an der Krankenpflegeschule des Klinikum Fulda
1993 – 1994Unterricht bei Rettungsassistenten-Lehrgängen am Katastrophenzentrum des DRK Fulda
1995 – 1999Unterricht für Lehrgänge zum Erwerb der Annerkennung zur/m Fachkrankenschwester/-Pfleger für Intensivpflege am Klinikum Fulda
1990 – 2008Studentische Vorlesungen und Seminare  am akademischen Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg – Klinikum Fulda
1990 – 2008Mitglied des PCI-Seminars Klinikum Fulda / Kerckhoff Klinik Bad NauheimWissenschaftliche Vorträge und Live-Case Demonstrationen
1995 Poster-Präsentation Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Mannheim
1995Vortrag  “1st Course of Interventional Cardiology“ Jerusalem, Israel
1999 – 2008Teilnahme an der Multicenter-Studie“ PFO-okkluder vs. best medical treatment – the PC-Study“
1999Poster-Präsentation Congress of the European Society of Cardiology, Barcelona, Spanien
2000Faculty Member “Update Cardiology“ Davos, Schweiz
2005Guest Faculty Member “ 2nd Course of Carotid Interventions”, Frankfurt am Main
seit 2009Leiter des Arbeitskreises KND Hünfeld
2010Vorträge beim 50. Winterlehrgang des Hessischen Sportärzteverbandes, St. Anton, Österreich
Wissenschaftliche Veröffentlichungen
Strupp G, Bonzel T, Schreiner G, Lin Y, Plappert B, Conze M, Volmar J, Zeplin H, Stegmann T.Acute and intermediate clinical and angiography results after coronary stent implantation. Z Kardiol. 1992 Sep;81(9):500-6.Conze M., Strupp G., Schreiner G., Plappert B., Bonzel T.8 years clinical follow-up after intracoronary stent implantations.  Eur Heart J 1999; 20 Suppl:532PFEIL W, SIEVERT H, PUSANKOV O, BASER A, FACH A JAKSCH R, KOTZERKE M, STÖRK T, SELBACH J, CONZE M, MEYER P, DEMHARTER J, DORSEL T, KÖHLER E:Treatment of pseudoaneurysms of the femoral artery with thrombin injection: The German multicenter registry (2002)I.Hofmann, A.Römer, K.Lang, H.Lißmann-Jensen, W.Pfeil, U.Kroschel, A.Kieback,G.Görge, M.Kotzerke, T.Störck, A.Schmidt, C.Daub, M.Conze, K.-O.Bischoff, H.Sievert:Ultrasound guided thrombin injection in an anreurysma spurium: safety and efficacy of treatment in 521 consecutive patients. Z Kardiol 94: Suppl 1 (2005)K.W.Von Pape, A.Calatzis, T.Bonzel, M.Conze, M.Spannagl, H.WeisserPLATELET RESPONSIVENESS TOWARDS ANTIPLATELET MEDICATIONS BEFORE AND AFTER CORONARY ANGIOGRAPHY AND PERCUTENOUS CORONARY INTERVENTIONS AS DETERMINED BY WHOLE BLOOD AGGREGOMETRY. Journal of Thrombosis and Haemostasis, Vol. 5, Suppl 2: Aug 2007
Hospitationen
2005Charité Universitätsmedizin Berlin – Echokardiographie, Tissue Doppler Imaging
2006Herzzentrum der Universität Leipzig – Kontrastmittel-Echokardiographie
2007Universitätsklinikum Essen – Dreidimensionale Echokardiographie
2007Cardiocentro Ticino Lugano (Schweiz) – Dreidimensionale Echokardiographie
2008Klinikum Friedrichshain Berlin, Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin,  – „1st Transradial Winterschool“ – Transradiale Herzkatheterinterventionen
Mitgliedschaft in Fachgesellschaften und Verbänden
Deutsche Gesellschaft für KardiologieEuropean Society of CardiologyEuropean Association of EchocardiographyMitglied der Arbeitsgruppe interventionelle KardiologieBund niedergelassener KardiologenDeutsche Gesellschaft für Internistische IntensivmedizinDeutsche Gesellschaft für SportmedizinBund Deutscher InternistenGesundheitsnetz OsthessenFacharztnetz OsthessenDeutsches Rotes Kreuz